Was ist eine Rektusdiastase?

Eine Rektusdiastase bezeichnet das Auseinanderstehen des geraden Bauchmuskels (M. rectus abdominis oder Sixpack-Muskel), der gleichzeitig die äußerste Schicht der vorderen Rumpfmuskulatur bildet. Das zwischen den Muskelbäuchen verlaufende Bindegewebe (Linea Alba) wird dabei in die Breite gedehnt und somit dünner und schwächer. Der M. rectus abdominis ist ein wichtiger Haltungsmuskel, der gemeinsam mit den tiefer liegenden Muskelschichten den Rücken stabilisiert und die Organe stützt.

Weichen die Muskelbäuche auseinander, kann er seine Funktionen nicht mehr ausüben und verliert gleichzeitig an Kraft. Der Rücken kann nicht mehr ausreichend stabilisiert werden und die Organe üben zusätzlich Druck auf die überdehnte und ausgedünnte Linea Alba aus. In vielen Fällen ist das Gewebe der Linea Alba so schwach, dass auch der Bauchnabel nicht mehr ausreichend stabilisiert werden kann.

Wie entsteht eine Rektusdiastase?

Das Gewebe der Linea Alba verbindet die beiden Muskelbäuche der äußeren Muskelschicht miteinander. Eine Rektusdiastase entsteht durch die dauerhafte oder immer wiederkehrende Dehnung dieses Bindegewebes nach vorne und in die Breite, z.B. durch eine Schwangerschaft, Gewichtszunahme, Bauch-OPs in denen der Bauchraum mit Luft gefüllt wird, durch Crunches, Sit-Ups oder einzelne Übungen aus dem Pilates oder Yoga.

Aktivitäten, die die Rippen auseinander ziehen, wie z.B. Turnen und Schwimmen, sowie Sportarten mit kraftvoller Vorwärts- Quer- Bewegung (Forward Crossover) wie z.B. Tennis, Golf und diagonale Crunches. Aber auch ein wenig aktiver Lebensstil, eine dauerhaft schlechte Körperhaltung oder ein ungünstiges Bewegungsverhalten im Alltag können zur Entstehung einer Rektusdiastase beitragen.

Wie beeinflusst eine Diastase meinen Körper?

Rückenschmerzen, Hüftschmerzen, Hernien in der Bauchgegend (z.B. Nabelbruch), Haltungsverlust, Beckenbodenschwäche (z.B. Inkontinenz), ein gestörter Gastrointestinaltrakt (z.B. Blähungen, Verstopfung) können, um nur einige zu nennen, die Auswirkungen einer Rektusdiastase sein.

Sie treten ein, wenn das Stützsystem von Rücken und Organen nicht mehr die Muskeln sind sondern das schwache Bindegewebe der Linea Alba. Am häufigsten betroffen sind Frauen nach einer oder mehreren Schwangerschaften.

Wer kann eine Diastase bekommen?

Jeder kann betroffen sein: Frauen, Männer und Kinder. Viele leben unwissend mit einer Rektusdiastase, weil die Untersuchung der Bauchwand in den meisten Bereichen der Medizin und Fitness nicht zur Routine gehört.

So kommt es häufig vor, dass betroffene Frauen erst nach der Geburt ihres Kindes von ihrer Rektusdiastase erfahren, die sie eventuell schon vor der Schwangerschaft hatten.
 

In welchem Alter kann man eine Diastase bekommen?

Wir alle kommen mit einer Spalte zwischen den Bauchmuskeln auf die Welt!

Erst mit ca. 3 Jahren, wenn das Nervensystem entwickelt ist, wächst die Spalte in der Regel zu, was allerdings nicht zwangsläufig bei jedem Menschen der Fall ist.

Wächst die Spalte ganz normal zu, heisst das leider nicht automatisch, dass sie nun für immer geschlossen bleibt. Da unser Bauchnabel eine Schwachstelle in der Linea Alba ist, besteht immer das Risiko, dass aus einer geschlossenen Spalte eine Rektusdiastase wird, wenn das Bindegewebe der Linea Alba immer wiederkehrendem oder dauerhaftem Druck ausgesetzt ist. Wir erinnern uns: Druck bewirkt eine Dehnung des Bindegewebes.

Was sind Anzeichen einer Rektusdiastase?

Anzeichen einer bestehenden Rektusdiastase können unter anderem sein:

  • ein vorgewölbter Bauch: Dieser wird unter den Frauen häufig als „Mummy Tummy“ oder „Mama Bauch“, bei Männern als „Bierbauch“ bezeichnet
  • ein in seinem ursprünglichen Aussehen veränderter oder nach außen gestülpter Bauchnabel
  • ein Hügel auf dem Bauch bei Crunch- artigen Bewegungen
  • eine deutliche Größenzunahme des Bauches zum Abend hin oder nach dem Essen

Warum steht mein Bauchnabel hervor? 

Genau in der Mitte des Bindegewebes der Linea Alba befindet sich unser Bauchnabel, der gleichzeitig eine Schwachstelle im Gewebe ist. Durch die Seitwärtsdehnung der Linea Alba wird das Gewebe immer dünner und schwächer, bis der Bauchnabel nicht mehr stabilisiert werden kann und sich nach außen stülpt.

Ein nach außen gestülpter Bauchnabel wiederum birgt das Risiko einer Nabelhernie. Mit Hilfe der Tupler Technik® wird das Bindegewebe zunehmend stärker, und der Bauchnabel wird sich wieder nach innen zurück ziehen.

Ist es jemals zu spät, an meiner Diastase zu arbeiten?

Nein, es ist nie zu spät! Jeder Mensch kann jederzeit an einer bestehenden Rektusdiastase arbeiten. Da die Schwangerschaft nur eine von vielen Ursachen für eine Rektusdiastase ist, ist es für die Effektivität der Rehabilitation nicht relevant, wie lange eine Geburt her ist.